• Lobby Wiedersbergerhorn
TelefonEmailFacebook

Wanderung zur Steinbergalm

07.08.2017 • von Markus Cia

Wanderung zur Steinbergalm

Heute wird es wieder einmal Zeit, dass der Gastgeber des 4-Sterne-Hotels Wiedersberger Horn zur Feder oder besser gesagt in die Tastatur am PC greift.

Für Sie, liebe Gäste, habe ich eine wunderschöne, zweistündige Wanderroute zusammengestellt.

Und neben der beeindruckenden Landschaft kommt auch die Kulinarik nicht zu kurz. Wir starten jetzt gemeinsam.

Wandern in Alpbach

Das Wandern ist nicht nur „des Müllers Lust“, sondern vor allem gut gegen den „Frust“ bei stressgeplagten Stadtmenschen. Als Gastgeber im Hotel Wiedersberger Horn kann ich das mit Blick auf unsere Urlaubsgäste immer wieder aufs Neue bestätigen.

Bei der Ankunft im Hotel lässt sich bei unseren Gästen noch eine Spur von Hektik erkennen, doch geht in den Urlaubern schon nach kurzer Zeit eine Veränderung vor. Es ist diese einzigartige Mischung: Da ist zum einen unser schönes Dorf, das wegen seines Holzbaustils sowie der bezaubernden Blumenpracht bereits zum „Schönsten Dorf Österreichs“ gekürt wurde. Und dann sind da die saubere Luft, sattgrüne Wiesen und Felder, prächtige Bäume und ein majestätisches Bergpanorama, das unsere Gäste verzaubert. Und wie lässt sich diese Landschaft am besten entdecken? Richtig. Mit einer schönen Wanderroute. So stelle ich Ihnen heute ein weiteres Highlight aus dem Alpbachtal vor: Die Wanderung zur Steinbergalm bei Alpbach.

Wanderfeeling mit „doppeltem“ Genussfaktor

Wanderung zur Steinbergalm

Vom Parkplatz Inneralpbach beim Hotel Wiedersberger Horn geht es nach links in den Luegergraben. Wenn wir km 1,1 erreicht haben, schreiten wir über die Holzbrücke in Richtung Forststraße. Bereits hier wirkt die „entschleunigte Zeit“ auf den Urlauber ein. Straßenlärm, Hupkonzerte, Verkehrsstaus und lästige Parkplatzsuche – alles in weite Ferne gerückt. In gutem Schuhwerk geht es Schritt für Schritt leicht bergauf entlang der Alpbacher Ache. Und es ist keine Einbildung. Entlang des Wassers wirkt eine energetische Kraft auf uns ein. Der Lueger Bach, der bei der Steinbergalm unterhalb des Torkopfes auf 1.756 m entspringt, fließt in die Alpbacher Ache und versorgt diese mit zusätzlicher Energie. Und in Richtung dieses Zusammenflusses setzen wir unsere Wanderung zur Steinbergalm fort.

Steinbergalm und Alpbachtal 

Kuh auf der Steinbergalm

Wir wandern vorbei an der Kühtalalm und stellen fest, dass nun ein stetiger Anstieg hinauf zur Faulbaumgartenalm auf 1.490 m führt. Doch die leichte Anstrengung wird umgehend belohnt. Wer möchte, kann sich auf der Terrasse der Jausenstation eine herzhafte kulinarische Köstlichkeit schmecken lassen. Denn hier oben wie auch im Hotel Wiedersberger Horn gilt: Bei uns gibt es weder Massentierhaltung noch „Lebensmittelskandale“, sondern frische und gesunde Erzeugnisse aus heimischer Landwirtschaft. Nach der kurzen Jause geht es über einen herrlichen Almweg weiter bis zur Steinbergalm auf 1.710 m. Und wie versprochen, wird es erneut lecker. Denn hier oben lockt der originale und selbst erzeugte „österreichische Kas“ zu einer Verkostung – würzig, herzhaft, wunderbar. Der Ausblick auf die zahlreichen Berggipfel sowie hin zum Talschluss mit dem Steinbergerjoch – als Übergang vom Alpbachtal ins Zillertal – tun ein Übriges, um den Wanderausflug unvergessen zu machen.

Leider lässt sich die schöne Wanderroute mit Worten nur bedingt beschreiben. „Selbst erleben“, lautet die Devise. Gerne begrüßt das Team vom Hotel Wiedersberger Horn seine Gäste. Wir freuen uns auf Sie.


Zurück